Letztes Update am So, 02.07.2017 15:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polterabend auf der Hamburger Reeperbahn endete auf Intensivstation



Hamburg (APA/dpa) - Ein Polterabend auf der Hamburger Reeperbahn ist für einen Touristen aus der Schweiz in der Nacht auf Sonntag unsanft und vorzeitig zu Ende gegangen. Der 41-Jährige landete auf der Intensivstation eines Krankenhauses.

Der Mann, der mit mehreren Freunden unterwegs war, war in einen Streit mit einer Prostituierten geraten. Als sich die Auseinandersetzung nicht beruhigte, sei ein „auffallend großer Mann“ auf den Touristen zugekommen und habe diesem mit einem Faustschlag mehrere Knochen im Gesicht gebrochen, teilte die Polizei am Sonntag mit.




Kommentieren