Letztes Update am So, 02.07.2017 17:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Radsport: Eibegger bei Astana-Doppelsieg Vierter des Ö-Tour-Prologes



Wien/Graz (APA) - Das kasachische Astana-Team hat am Sonntag beim Prolog der Österreich-Radrundfahrt einen Doppelsieg gefeiert. Der Italiener Oscar Gatto gewann den 800-m-Sprint auf den Grazer Schlossberg hauchdünn vor dem Gesamtmitfavoriten Miguel Angel Lopez aus Kolumbien. Der Steirer Markus Eibegger aus der Felbermayr-Mannschaft wurde hinter dem Australier William Clarke (Cannondale) Vierter.

Der 32-jährige Sprinter Gatto behielt auf der kurzen, aber steilen Prologstrecke 0,16 Sekunden vor dem Kletterspezialisten Lopez knapp die Oberhand. „Ich bin sehr glücklich. Für mich ist der Sieg keine Überraschung, weil ich gut trainiert habe im letzten Monat“, sagte Gatto, der sich jedoch keine Illusionen über die Verteidigung des Führungstrikots in der kommenden Woche macht.

Sein bergfester Teamkollege Lopez (2016 Sieger der Tour der Suisse) sei im Gesamtklassement natürlich zu favorisieren, so der 2014 bereits bei zwei Flachetappen der Ö-Tour siegreiche Italiener. Am Montag könnte er seinen knappen Vorsprung aber noch verteidigen, denn die erste Etappe von Graz nach Wien dürfte im Massensprint entschieden werden.

Eibegger verpasste seinen ersten Sieg beim Heimrennen um rund sechs Sekunden, auf den Drittplatzierten fehlten dem 32-Jährigen etwas mehr zwei. „Das Rennen war sehr, sehr hart, aber die Atmosphäre mit den vielen Zuschauern war echt lässig. Bester Österreicher ist ein nettes Trostpflaster, aber der Abstand zu den Siegern war zu groß“, meinte Eibegger.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Sein Teamkollege und Ex-Rundfahrtsieger Riccardo Zoidl belegte 14 Sekunden hinter dem Sieger Rang 26. Der Oberösterreicher war damit siebentbester Österreicher. Vor ihm klassierten sich unter anderem sein Teamkollege Lukas Schlemmer (10.), Felix Großschartner (17./CC) und Stefan Denifl (23./Aqua Blue).




Kommentieren