Letztes Update am So, 02.07.2017 20:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regierung: 20 Tote bei Selbstmordanschlag in Damaskus



Damaskus (APA/Reuters) - Bei der Explosion einer Autobombe in der syrischen Hauptstadt Damaskus sind nach Regierungsangaben 20 Menschen getötet worden. Zudem gebe es Dutzende Verletzte, berichtete die Agentur SANA am Sonntag unter Berufung auf ein Schreiben des Außenministeriums an den UN-Generalsekretär.

Sicherheitskräfte zerstörten dem staatlichen Fernsehen zufolge zwei weitere Sprengsätze. Demnach konnten sie verhindern, dass die Attentäter mit ihren Autos Ziele in belebten Stadtvierteln erreichten.

Der Polizeichef von Damaskus, Mohammed Kheir Ismail, sagte. die Fahrzeuge seien auf einer Schnellstraße entdeckt und dann verfolgt worden. Es sei den Tätern nicht gelungen, viele Menschen zu töten und zu verletzen. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand.

Im März waren bei Selbstmordanschlägen in Damaskus Dutzende Menschen getötet worden. Die Extremistengruppen Islamischer Staat (IS) und Tahrir al-Sham hatten die Taten für sich reklamiert.




Kommentieren