Letztes Update am Mo, 03.07.2017 12:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


100 neue Arbeitsplätze bei Flex im Kärntner Althofen



Althofen/Singapur (APA) - Das Technologieunternehmen Flex baut den Österreich-Standort in Althofen (Bezirk St. Veit) aus. Für die nächsten Monate ist eine Investition von 20 Mio. Euro geplant, 100 neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, wird in zusätzliche Produktionsflächen, Hightech-Equipment und intelligente Systeme investiert.

Momentan sind 770 Mitarbeiter bei Flex in Althofen beschäftigt. Wie es vonseiten der Firma heißt, könnten die ersten neuen Mitarbeiter bereits in den kommenden Monaten anfangen: „Wir suchen Leute aus den verschiedensten Bereichen, wie etwa der Engineering-Sparte. Elektrotechniker, HTL-Abgänger, aber auch Mitarbeiter für die Produktion im Vierschichtbetrieb werden aufgenommen“, sagte Anna-Lena Turko von Flex auf APA-Anfrage.

Bei dem Unternehmen stehen in den kommenden Monaten gleich einige außergewöhnliche Projekte an, etwa die Produktion des kleinsten Lautsprechers der Welt. „Außerdem arbeiten wir an der Entwicklung einer Kreditkarte mit Fingerprint, eine Weltneuheit“, so Turko. Im Medizinbereich wird an einem tragbaren Insulingerät gearbeitet, das direkt am Körper getragen wird und nur alle fünf Tage getauscht werden muss, bei einem weiteren Projekt geht es darum, die Teilung von Tumorzellen zu stoppen.

Bei Flex in Althofen werden elektronische Module und Komplettgeräte für internationale Kunden aus der Automobilindustrie, der Medizintechnik und anderen Bereichen hergestellt. Der Flex-Konzern ist ein Technologieunternehmen mit Sitz in Singapur. Er beschäftigt rund 200.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstätten in 30 Ländern. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/2017 (per Ende März) betrug 23,9 Mrd. US-Dollar (20,94 Mrd. Euro), der operative Gewinn lag bei 815 Mio. Dollar.




Kommentieren