Letztes Update am Di, 04.07.2017 15:53

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Visegrad-Staaten loben Ägyptens Hilfe bei Abwehr von Flüchtlingen



Budapest (APA/dpa) - Die Ministerpräsidenten der Visegrad-Staaten Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei haben den ägyptischen Staatspräsidenten Abdel Fattah al-Sisi gelobt und eine „stabilisierende Rolle“ seines Landes im „Kampf“ gegen Migranten aus den nahöstlichen Konfliktgebieten und gegen Terrorismus gewürdigt. Ungarn hat seit dem 1. Juli den turnusmäßigen Vorsitz der Visegrad-Gruppe.

Bei ihrem Treffen mit Al-Sisi in Budapest sprachen sich Ungarns Regierungschef Viktor Orban und seine Kollegen Robert Fico (Slowakei), Bohuslav Sobotka (Tschechien) und Beata Szydlo (Polen) am Dienstag außerdem für eine Förderung der wirtschaftlichen Kooperation mit Ägyptens aus.

Orban betonte vor laufenden TV-Kameras, dass Ägypten bei „Europas Verteidigung“ gegen Migranten helfe. Im Fokus stand die Situation in Libyen. Es sei „eine große Lektion für Europa“, dass man in Libyen militärisch eingegriffen habe, ohne einen Plan für die Zeit nach dem Sturz Muammar al-Gaddafis zu haben. Anders als die EU spiele Ägypten „wirklich eine Rolle“ bei der Lösung der Situation in Libyen, fügte Fico hinzu. Die Visegrad-Staaten lehnen die Forderung der EU ab, Flüchtlinge aufzunehmen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren