Letztes Update am Mi, 05.07.2017 09:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bombenexplosion in Westafghanistan: Sechs Zivilisten getötet



Kabul (APA/dpa) - Bei der Explosion einer am Straßenrand versteckten Bombe sind in der entlegenen westafghanischen Provinz Farah sechs Zivilisten getötet worden. Weitere sechs seien verletzt worden, als ihr Auto am Dienstag im Bezirk Sheba Koh auf den Sprengsatz auffuhr, sagte ein Provinzsprecher am Mittwoch.

An Straßen versteckte improvisierte Sprengsätze - sogenannte IEDs (improvised explosive device/unkonventionelle Sprengvorrichtung) - sind ein Hauptgrund für die steigende Zahl ziviler Opfer in Afghanistan. Die radikalislamischen Taliban legen sie zu Tausenden. Sie wollen Truppenbewegungen behindern, aber öfter sind Zivilisten die Opfer. 2016 waren IEDs die zweitgrößte Ursache für zivile Opfer und töteten und verletzten mindestens 2156 Menschen.




Kommentieren