Letztes Update am Mi, 05.07.2017 12:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran bestätigte Hadsch-Teilnahme trotz Spannungen mit Saudi-Arabien



Teheran/Riad/Mekka (APA/dpa) - Trotz diplomatischer Spannungen mit Saudi-Arabien werden iranische Pilger in diesem Jahr definitiv wieder an der muslimischen Wallfahrt Hadsch (Hajj) nach Mekka teilnehmen.

„Es gab einige Zweifel, aber der Nationale Sicherheitsrat hat sie letzte Woche ausgeräumt und die Einigung mit den Saudis (im März) zur Teilnahme an der Hadsch noch einmal einstimmig bestätigt“, sagte der Leiter der iranischen Hadsch-Karawane, Ali Ghazi Askar, am Mittwoch. Mit Saudi-Arabien sei weiterhin vereinbart worden, dass sowohl ein konsularisches als auch ein medizinisches Team aus dem Iran im September die iranischen Pilger während der Hadsch in Mekka betreuen dürften, sagte Askar laut der Nachrichtenagentur ISNA.

Iranische Pilger konnten 2016 wegen einer diplomatischen Krise zwischen den beiden Ländern nicht nach Mekka reisen. Hintergrund war die Hinrichtung von 47 Menschen in Saudi-Arabien, unter ihnen ein dem Iran nahestehender Geistlicher der schiitischen Minderheit. Iranische Islamisten stürmten daraufhin im Jänner 2016 die saudi-arabische Botschaft in Teheran. Riad reagierte mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen.

Teheran und Riad kamen jedoch im März überein, die politischen Spannungen von der Hadsch-Teilnahme der Iraner zu trennen. Das sunnitische Königreich Saudi-Arabien und der schiitische Iran sind Erzrivalen in der Region. So kämpfen die Regionalmächte unter anderem in den Bürgerkriegsländern Syrien und Jemen und seit kurzem auch im reichen Emirat Katar um Einfluss.




Kommentieren