Letztes Update am Mi, 05.07.2017 15:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Daimler zieht Batteriefabrik in China hoch



Hamburg (APA/Reuters) - Daimler treibt den Aufbau seiner weltweiten Elektroauto-Produktion voran. Gemeinsam mit dem chinesischen Partner BAIC investiert der deutsche Autobauer umgerechnet rund 655 Mio. Euro in ihren Standort in Peking, wo neben dem bereits bestehenden Pkw- und Motorenwerk eine Fabrik für Batterien aus dem Boden gestampft werden soll.

Ab 2020 sollen auf dem Gelände neben Autos mit Verbrennungsmotor auch Elektromobile vom Band laufen. Von der Gesamtsumme will Daimler einen dreistelligen Millionenbetrag in die geplante Batterieproduktion stecken, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Die Zellen, aus denen die Batterien in der neuen Fabrik zusammengebaut werden, werden aus China stammen. Daimler verriet nicht, von welchem Lieferanten.

Das Batteriewerk ist Teil eines weltweiten Produktionsverbundes von Mercedes-Benz, in das Daimler insgesamt rund eine Milliarde Euro investiert. Davon steckt der Konzern bereits 500 Mio. Euro in ein zweites Batteriewerk am sächsischen Standort in Kamenz unweit von Dresden. Weitere Fabriken sollen folgen. Wo genau, darüber hält sich Daimler noch bedeckt. Üblicherweise werden sie auf die größten Pkw-Märkte China, Nordamerika und Europa verteilt.

Bis 2022 will Daimler weltweit mehr als zehn neue Elektrofahrzeuge an den Start bringen und veranschlagt dafür Investitionen von 10 Mrd. Euro. Drei Jahre später sollen batteriebetriebene Autos einen Anteil von 15 bis 25 Prozent am Absatz haben. China ist derzeit der weltweit am stärksten wachsende Markt für Elektroautos.

~ ISIN DE0007100000 WEB http://www.daimler.com ~ APA370 2017-07-05/15:26




Kommentieren