Letztes Update am Mi, 05.07.2017 16:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Soldat in Afghanistan getötet



Washington/Kabul (APA/dpa) - Im Süden Afghanistans ist ein US-Soldat bei einem Angriff ums Leben gekommen. Der 19-Jährige sei am Montag in der Provinz Helmand durch „indirektes Feuer“ getötet worden, teilte das Pentagon am Mittwoch mit. Die genauen Hintergründe blieben unklar. Zwei weitere Soldaten wurden bei dem Angriff verletzt. Der Vorfall werde untersucht. Der getötete Soldat war demnach am Kampfeinsatz der USA beteiligt.

Helmand ist eine der am schwersten umkämpften Provinzen im Krieg mit den radikalislamischen Taliban, die mittlerweile rund 80 Prozent der Provinz kontrollieren. Berater der NATO-Trainingsmission Resolute Support aber auch US-Spezialkräfte sind hier besonders aktiv. Die Provinz ist für die Taliban besonders wichtig, weil sie das Herz der globalen Drogenindustrie ist und damit eine wichtige Einkommensquelle bietet. Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich seit dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes Ende 2014 drastisch verschlechtert. Die USA erwägen derzeit, ob sie mehrere tausend zusätzliche Soldaten in das Land schicken.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren