Letztes Update am Mi, 05.07.2017 17:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Islam-Kindergärten: Kopf weist Kritik von Migrantenpartei zurück



Wien (APA) - Der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf (ÖVP) hat im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung um die Islam-Kindergartenstudie von Ednan Aslan die Kritik der Migrantenpartei NBZ an Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) zurückgewiesen. NBZ-Vorsitzender Adnan Dincer hatte Kurz wegen der Manipulationsvorwürfe rund um die Studie zum Rücktritt aufgefordert.

Kopf sprach von einer „sachlich ungerechtfertigten und in der Wortwahl völlig inakzeptablen“ Kritik der in Vorarlberg beheimateten Migrantenpartei. Dincer hatte in einer Aussendung erklärt, dass rechtspopulistische Aussagen nicht toleriert werden sollten. Und ergänzt: „Falls ein zuständiges Ministerium eine Studie in Ihrem Sinne abändert ja sogar fälscht, sollte der jeweilige Minister Konsequenzen ziehen und gegebenenfalls zurücktreten.“

Kopfs Reaktion: „Ich rufe Herrn Dincer ernsthaft und dringend zur Mäßigung auf, im Interesse des Zusammenlebens unserer Religionsgemeinschaften und unserer Mitbürger.“ Aslan habe selbst klargestellt, dass er zu allen Inhalten seines Berichtes stünde und die in Rede stehenden Änderungen selbst veranlasst habe. „Die Aussagen des NBZ-Funktionärs sind inhaltlich und im Hinblick auf ihre Aggressivität inakzeptabel. Das wollen und das brauchen wir hier bei uns genauso wenig wie die integrationsfeindlichen Aktivitäten mancher islamischer Kindergärten.“




Kommentieren