Letztes Update am Mi, 05.07.2017 17:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polen wünscht sich von Trump Sicherstellung von US-Militärpräsenz



Warschau/Washington (APA/dpa) - Polen erhofft sich vom Besuch des US-Präsidenten Donald Trump, dass er sich klar zur US-Militärpräsenz in dem Land bekennt. „Wir möchten die Zusicherung erhalten, dass US-amerikanische Soldaten in Polen bleiben, so lange es von Osten her eine Bedrohung gibt“, sagte Außenminister Witold Waszczykowski am Mittwoch nach Angaben der Agentur PAP.

Bei den für Donnerstag mit Trump in Warschau anberaumten Gesprächen werde Russland gewiss Thema sein. „Denn östlich der polnischen Grenze zieht sich der endlose russisch-ukrainische Konflikt hin“, sagte er.

Die mittelosteuropäischen NATO-Mitglieder Polen, Estland, Lettland und Litauen fühlen sich seit Beginn der Ukrainekrise verstärkt von Moskau bedroht. Als Reaktion beschloss die NATO 2016 die Entsendung von je etwa 1.000 Soldaten in die Länder. Die USA führen das Bataillon in Polen an. Außerdem liegt im westpolnischen Sagan das Hauptquartier einer US-Panzerbrigade. Insgesamt befinden sich etwa 5.000 US-Soldaten in dem Land.

Trump wurde vor dem G-20-Gipfel in Deutschland am Mittwochabend in Polen erwartet. Die beiden Länder sind traditionell enge Verbündete. Trumps Kritik an der NATO hatte in Polen aber für Unruhe gesorgt. Es wird dennoch erwartet, dass die polnische Regierung Trump einen warmherzigen Empfang bereitet.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA444 2017-07-05/17:13




Kommentieren