Letztes Update am Mi, 05.07.2017 18:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt marginal im Plus



London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Mittwoch mit nur marginalen Gewinnen geschlossen. Der FTSE-100 Index schloss bei 7.367,60 Punkten und einem Plus von 10,37 Einheiten oder 0,14 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 61 Gewinner und 37 Verlierer gegenüber. Drei Titel notierten unverändert.

Anleger hielten sich überwiegend zurück. Analysten sprechen von einem Sommerloch. Auch Konjunkturdaten konnten keine entscheidenden Impulse liefern. So hat sich die Stimmung britischer Dienstleister im Juni etwas deutlicher eingetrübt als von Experten erwartet. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex fiel um 0,4 Punkte auf 53,4 Zähler, wie das Forschungsinstitut IHS Markit mitteilte. Volkswirte hatten hingegen einen Dämpfer auf 53,5 Punkte erwartet.

Die gestiegene Unsicherheit nach den Parlamentswahlen und dem Beginn der Brexit-Verhandlungen bei gleichzeitigem Anstieg der Inflation stelle die Widerstandskraft der britischen Wirtschaft auf die Probe, sagte Markit-Ökonom Chris Williamson.

Bei den Einzelwerten stiegen die Papiere von Vodafone um 0,3 Prozent. Der Mobilfunker will mehr als 70 Mio. Euro einsparen. Laut dem „Handelsblatt“ werden dafür in Deutschland eine Streichung von rund 1.000 Stellen im Jahr 2018 diskutiert. Damit würden rund sieben Prozent der Stellen wegfallen.

Hingegen sackten die Aktien von Worldpay um 8,8 Prozent ab, kamen damit aber nur leicht von ihrem massiven Kursanstieg um 28 Prozent vom Vortag zurück. Ausgelöst wurde die Kursrally am Dienstag von der Meldung, dass der US-Zahlungsabwickler Vantiv seinen britischen Rivalen schlucken will. Vantiv bietet für Worldpay insgesamt 7,7 Milliarden britische Pfund (8,8 Mrd. Euro).

Des Weiteren sorgten Analystenkommentare für Kursbewegungen. GlaxoSmithKline notierten leicht im Minus, nachdem sich die Citigroup von ihrer Kaufempfehlung losgesprochen hatte und das Votum auf „Neutral“ senkte. Er habe seine Prognosen für das Gemeinschaftsunternehmen ViiV des britischen Pharmakonzerns mit US-Konkurrent Pfizer und dementsprechend auch die Gewinnschätzungen nach unten revidiert, schrieb Analyst Andrew Baum in seiner jüngsten Studie. Der Experte bevorzugt die zum Kauf empfohlenen Aktien der Konkurrenten unter anderem AstraZeneca, dessen Papiere um 1,4 Prozent zulegten.

BT Group fielen über ein Prozent auf 288,75 Pence, nach dem JPMorgan das Kursziel für die Aktien von 330 auf 290 Pence gesenkt hat. Sie verliehen das Votum „Neutral“.

Am Donnerstag dürften die Aktien von Easyjet (minus 0,15 Prozent) in den Fokus der Anleger rücken. Dann legt das Luftfahrtunternehmen Verkehrszahlen für Juni vor.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA476 2017-07-05/18:17




Kommentieren