Letztes Update am Do, 06.07.2017 10:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben erschütterte Nordwesten der USA



Usak (APA/dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,8 hat den Nordwesten der USA erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag der US-Bebenwarte USGS zufolge in der Nähe der Stadt Lincoln im Bundesstaat Montana in einer Tiefe von 4,3 Kilometern. Das Beben vom Mittwochabend war das Stärkste seit 42 Jahren in der Region Montana.

Der Erdstoß riss viele Bewohner der Region aus dem Schlaf. Er ereignete sich um 23.30 Uhr Ortszeit am Mittwoch (Donnerstag 8:30 Uhr MESZ). Berichte über Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor, meldete der Sender ABC7. Das Beben war auch in den benachbarten Bundesstaaten Washington und Idaho sowie im Nachbarland Kanada zu spüren.

Kurze Zeit später gab es ein Nachbeben mit der Stärke 4,5. Montana zählt zu den seismisch aktivsten Gegenden der USA, vor allem im bergigen Westen. USGS zufolge gab es im vergangenen Jahr 661 Beben, deren Stärke über 1,5 lag.




Kommentieren