Letztes Update am Do, 06.07.2017 19:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


BMW fordert nach Lieferproblemen zweistelligen Mio.-Betrag von Bosch



Frankfurt/München/Gerlingen (APA/Reuters) - BMW fordert wegen des von Bosch verursachten Produktionsausfalls Schadenersatz von dem Zulieferer. „Die Produktionsunterbrechung hat uns einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag gekostet“, sagte BMW-Produktionsvorstand Markus Duesmann dem „Handelsblatt“ (Online-Ausgabe). „Hinzu kommen die Kosten für verspätete Auslieferungen.“ Deshalb verhandle BMW mit Bosch über Schadenersatz.

Ende Mai standen mehrere BMW-Werke still, nachdem Bosch mit der Lieferungen von Lenkgetrieben nicht mehr nachkam. Insgesamt konnten 8.000 Autos der 1er-, 2er-, 3er- und 4er-Reihe nicht gebaut werden und kamen zu spät zu den Kunden. Grund war der Ausfall eines italienischen Zulieferers von Bosch, der keine Gussteile für Lenkgetriebe mehr bereitstellen konnte.

~ ISIN DE0005190003 WEB http://www.bmwgroup.com/

http://www.bosch.de ~ APA539 2017-07-06/19:21




Kommentieren