Letztes Update am Fr, 07.07.2017 11:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburger Gebietskrankenkasse 2016 mit 15,5 Mio. Euro Bilanzgewinn



Salzburg (APA) - Die Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK) hat 2016 einen Bilanzgewinn von 15,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Zurückzuführen ist das gute Ergebnis vor allem auf den Konjunkturaufschwung, weil mehr Beschäftigte und weniger Arbeitslose höhere Einnahmen bedeuten. Die Krankenkasse will mit dem Überschuss das medizinische Angebot verbessern, kündigte sie am Freitag in einer Aussendung an.

Obwohl die Versicherungsleistungen im Vorjahr um 3,5 Prozent auf insgesamt 792,5 Millionen Euro anstiegen, konnte dank der mit 3,8 Prozent noch stärker steigenden Beiträge der Überschuss im Vergleich zum Jahr davor von 11,0 Millionen Euro auf 23,7 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Knapp 8,2 Mio. Euro davon wanderten in den Rücklagentopf, sodass letztlich 15,5 Mio. Euro als Bilanzgewinn ausgewiesen wurden. Schwerpunkt der durch den Gewinn verbesserten Leistungen soll die Primärversorgung sein, heißt es in der Aussendung. So wird im Bezirk Hallein das österreichweit erste Primärversorgungsnetzwerk starten.

Bei den Versicherungsleistungen (Honorare der Ärzte und Therapeuten, Medikamente, Heilbehelfe, Krankengeld, Mutterschaftsleistungen, Gesundheitsförderung sowie Spitalsbeiträge) fielen 2016 die Medikamentenkosten auf, bei denen die Ausgabensteigerung mit 1,7 Prozent auf 153,3 Millionen Euro deutlich moderater ausfiel als in den Vorjahren (Zuwächse von sechs bis acht Prozent pro Jahr). Für ärztliche und therapeutische Behandlungen wurden 2016 knapp 201 Millionen Euro aufgewendet.




Kommentieren