Letztes Update am Fr, 07.07.2017 12:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Missbrauchsprozess gegen Bill Cosby wird im November neu aufgerollt



Norristown (APA/AFP) - Der Missbrauchsprozess gegen US-Fernsehstar Bill Cosby wird ab 6. November neu aufgerollt. Das entschied der zuständige Richter von Norristown (Pennsylvania) am Donnerstag. Der erste Prozess wegen sexueller Nötigung war am 17. Juni gescheitert, weil sich die Geschworenen in mehr als 52-stündigen Beratungen nicht auf ein Urteil einigen konnten.

Cosby wird von rund 60 Frauen beschuldigt, sie in den vergangenen Jahrzehnten sexuell missbraucht zu haben. Die meisten Anschuldigungen sind verjährt, deshalb beschränkte sich der erste Prozess auf einen einzigen Fall aus dem Jahr 2004. Die heute 44-jährige Andrea Constand wirft Cosby vor, sie damals in seinem Haus in Philadelphia mit Tabletten betäubt und sich an ihr vergangen zu haben.

Nach Angaben Cosbys war der Sex mit Constand einvernehmlich. Auch habe er ihr die Tabletten nur gegeben, um sie zu „entspannen“. Während der Verhandlung sagte der Schauspieler selbst nicht aus.

Nach dem ohne Ergebnis zu Ende gegangenen Prozess wurde er auf Kaution freigelassen, die Vorwürfe blieben bestehen. Sollte er verurteilt werden, droht Cosby eine langjährige Haftstrafe. Er wird am kommenden Mittwoch 80 Jahre alt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Unklar ist bis heute, welche Haltung die sieben männlichen und fünf weiblichen Geschworenen im ersten Prozess im einzelnen einnahmen. In den Medien kursierten unterschiedliche Informationen: Der Sender ABC News berichtete unter Berufung auf einen Beteiligten, zum Schluss hätten zwei Geschworene gegen Cosbys Verurteilung gestimmt.

Ein weiterer sagte dem Sender WPXI, die Beratungen seien von Anfang an festgefahren und die Geschworenen gespalten gewesen, ob die Beweise für ein Urteil ausreichten. Das US-Rechtssystem schreibt bei Strafprozessen eine einstimmige Entscheidung vor.

Cosby wurde in den USA jahrzehntelang als „Americas Dad“ verehrt. In der Rolle als liebenswürdiger Arzt und gutmütiger Familienvater in seiner „Cosby Show“ war der Schauspieler einer der beliebtesten TV-Stars des Landes. Inzwischen haben sich die meisten Kollegen aus dem Show-Business von ihm abgewandt.




Kommentieren