Letztes Update am Fr, 07.07.2017 17:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


G-20 - Trump nennt erste persönliche Begegnung mit Putin eine „Ehre“



Hamburg (APA/Reuters/dpa/AFP) - US-Präsident Donald Trump hat sein erstes persönliches Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin am Rande des G-20-Gipfels als „Ehre“ bezeichnet. Er habe mit dem russischen Staatschef bereits „verschiedene Dinge“ besprochen, sagte der Republikaner am Freitag in Hamburg: „Und ich denke, es läuft sehr gut.“ Er wolle den Gesprächsfaden gerne fortführen.

Putin sprach seinerseits von einem wichtigen beiderseitigen Treffen, auch wenn es zuvor bereits Telefonate gegeben habe. Doch diese seien niemals ausreichend. „Ich bin erfreut, Sie persönlich zu treffen“, fügte er hinzu.

Die Begegnung der beiden Staatschefs wurde unter anderem mit Blick auf Ermittlungen in den USA wegen etwaiger Absprachen zwischen Russland und Trumps Umfeld im Wahlkampf mit Spannung erwartet. Trump reagierte nicht auf den Zuruf von Reportern, ob er die mutmaßliche russische Einmischung in die US-Wahl ansprechen werde.

Trump und Putin setzten sich mit einigen wenigen Begleitern in Hamburg zusammen. Trumps Verhalten gegenüber Russland wird von Teilen der US-Öffentlichkeit mit großem Misstrauen beobachtet. Hintergrund ist die Affäre um mutmaßlich russische Cyberangriffe im US-Wahlkampf zugunsten des heutigen Präsidenten und um Kontakte von Mitarbeitern des Trump-Wahlkampfteams nach Moskau.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zuletzt hatte der US-Präsident allerdings einen scharfen Ton gegenüber Moskau angeschlagen. Bei einem Besuch in Polen warf Trump der russischen Regierung am Donnerstag „destabilisierendes Verhalten“ vor.




Kommentieren