Letztes Update am Fr, 07.07.2017 20:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ein Toter und sieben Verletzte bei Explosionen in Ostukraine



Luhansk (Lugansk) (APA/AFP) - Bei Explosionen im pro-russischen Rebellengebiet Lugansk in der Ostukraine ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen. Sieben weitere wurden verletzt, wie die Behörden mitteilten. Die örtliche Polizei geht nach eigenen Angaben von „Terrorakten“ aus, die sich gegen Zivilisten richten. Ein Sprecher machte die ukrainische Regierung in Kiew dafür verantwortlich.

Zuerst gab es laut einer Sprecherin der Separatisten am Nachmittag eine Explosion im Stadtzentrum von Lugansk, die zweite Explosion ereignete sich eine Stunde später. Beide Sprengsätze gingen demnach unweit des Sitzes der selbsternannten Regierung hoch.

Russische Nachrichtenagenturen meldeten unter Berufung auf die Polizei, bei dem Toten handle es sich um einen Vertreter der Separatisten. Die fünf Verletzten sollen Zivilisten sein.

In der Ostukraine kämpfen pro-russische Rebellen gegen ukrainische Regierungssoldaten. Dabei wurden in den vergangenen drei Jahren mehr als 10.000 Menschen getötet. Kiew und der Westen werfen Russland die Unterstützung der Rebellen vor, was Moskau bestreitet. Die USA und die Europäische Union haben Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt.




Kommentieren