Letztes Update am Fr, 07.07.2017 20:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


G-20 - Demonstrationen in Hamburg gehen in den dritten Tag



Hamburg (APA/dpa) - Zum Abschluss des G-20-Gipfels sind für Samstag noch einmal mehrere große Demonstrationen in Hamburg geplant. Die Initiative „Hamburg zeigt Haltung“ erwartet 20.000 bis 30.000 Demonstranten bei ihrer Veranstaltung (12.00 Uhr), die am Hafenrand entlang bis zum Fischmarkt führen wird.

Sie endet mit einem Abschlussfest für Demokratie und Menschenrechte (14.00 Uhr), auf dem der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio und die Politikwissenschafterin Gesine Schwan sprechen werden. Hinter „Hamburg zeigt Haltung“ steht ein breites Bündnis von Kirchen und Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, SPD, Grünen und Künstlern. Sie setzen sich gegen Intoleranz und Gewalt ein.

Schon zuvor beginnt die Demonstration „Grenzenlose Solidarität statt G20“ (11.00 Uhr), die sich vor allem gegen Armut, Krieg und die Ursachen von Flucht richtet. Zu dieser Veranstaltung, die am späteren Nachmittag (16.00 bis 18.00 Uhr) am Millerntorplatz enden soll, werden bis zu 100.000 Teilnehmer erwartet. Sie wird vor allem von linken Gruppen und Friedensinitiativen unterstützt.

Demonstrationen aus dem autonomen und linksradikalen Spektrum sind für Samstag nicht mehr angemeldet. Trotzdem sind am letzten Gipfeltag weitere Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Autonomen nicht ausgeschlossen. Zudem gibt es einige weitere Versammlungen und Aktionen. Insgesamt waren zum G-20-Gipfel an die 30 Demonstrationen und Kundgebungen in Hamburg angemeldet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren