Letztes Update am Sa, 08.07.2017 14:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Russland will Limit für Ausländer im Ligabetrieb aufweichen



Moskau (APA/dpa) - Mit einer Reform der umstrittenen Begrenzung für Ausländer im Ligabetrieb will Russland die Qualität des nationalen Fußballs aufbessern. Im Gespräch ist, ab der Saison 2018/19 das Limit für Legionäre aufzuweichen. „Das ist ein ernsthafter struktureller Schritt, der nach der Weltmeisterschaft (2018) in Kraft treten soll“, sagte Fußballverbandschef Witali Mutko am Freitagabend der Agentur Tass.

Derzeit schreibt der Verband den Vereinen vor, dass bei Spielen maximal sechs Ausländer pro Team auf dem Platz stehen dürfen. Experten sehen darin einen Nachteil für die Entwicklung russischer Spieler, weil diese sich nur einem begrenzten Konkurrenzkampf stellen müssen. Der Verband schlägt nun vor, das Limit auf den gesamten Kader zu beziehen. Demnach sollen maximal zehn Ausländer pro Saison gemeldet werden können. Eine Begrenzung für die Startelf gäbe es dann nicht.




Kommentieren