Letztes Update am Fr, 28.07.2017 11:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ab September Züge wieder mit 350 km/h zwischen Peking und Shanghai



Peking/Shanghai (APA) - China plant, die Geschwindigkeit seiner Superexpresszüge zwischen Peking und Shanghai ab September wieder auf 350 Kilometer pro Stunde hochzuschrauben. Erste Tests dazu begannen am Donnerstag, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Wegen eines Zugunglücks mit 40 Toten hatte die Regierung 2011 die Geschwindigkeit auf etwa 300 Kilometer pro Stunde begrenzt.

Die Reisezeit zwischen der chinesischen Hauptstadt und dem weiter südlich gelegenen Finanz- und Handelszentrum Shanghai würde sich durch die neue Geschwindigkeitsregelung von aktuell fünf auf nunmehr viereinhalb Stunden verringern. Einer der Gründe für die Geschwindigkeitserhöhung ist der Einsatz der neuen Generation von Superexpresszügen mit dem Namen „Fuxing“ - chinesisch für „Verjüngung“. Diese sollen deutlich höhere Sicherheitsstandards erfüllen als die alten Modelle namens „Hexiehao“ („Zug der Harmonie“).

China besitzt mit 22.000 Kilometern (Stand: Ende 2016) das längste Hochgeschwindigkeitsschienennetz der Welt - das sind rund 60 Prozent des weltweiten Netzwerks. Mit jährlich rund 100 Millionen Fahrgästen ist die 1.400 Kilometer lange Strecke zwischen den beiden Megacitys eine der meistfrequentierten des Landes.




Kommentieren