Letztes Update am So, 08.10.2017 09:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Zukunft Regionalbahn“ ist Tagungsthema in Langenlois



Langenlois (APA) - Langenlois ist am Donnerstag Schauplatz der sechsten Regionalbahntagung des Klimabündnisses Österreich. Mobilitätsexperten aus dem In- und Ausland, darunter der Südtiroler „Verkehrspapst“ Helmuth Moroder, werden über die „Zukunft Regionalbahn - Gewinn für Gemeinden, Regionen, Tourismus und Unternehmen“ diskutieren.

Regionalbahnen würden bei der klimafreundlichen Mobilitätswende eine zentrale Rolle spielen, unterstrich Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) in einer Aussendung. Landesrat Karl Wilfing (ÖVP) bezeichnete die Regionalbahnen als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs in Niederösterreich und auch „Herzstück“ der neuen Verkehrsdiensteverträge. Man müsse sich aber darauf einstellen, dass die Direktvergabe aufgrund der EU-Vorgaben ein Ablaufdatum habe. „Es macht daher Sinn, sich auf eine Bahnstrecke zu einigen, die im Rahmen eines Vergabeverfahrens öffentlich ausgeschrieben wird, um so Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln“, meinte Wilfing und verwies auf das Beispiel Deutschland, wo bei gleichbleibender Qualität rund 30 Prozent an Kosten gespart würden.

Aus der Sicht von Regionalplaner Peter Görgl könnten Gemeinden von Regionalbahnen als attraktives Nahverkehrsangebot für Pendler und Schüler profitieren. Zudem gebe es im Nahbereich der niederösterreichischen Bahnhöfe noch genügend Baulandreserven.

(S E R C I V E - www.regionalbahntag.at, www.klimabuendnis.at)




Kommentieren