Letztes Update am So, 08.10.2017 14:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sturm „Xavier“ - Ausnahmezustand in Berlin nach 70 Stunden aufgehoben



Berlin (APA/dpa) - Nach knapp 70 Stunden hat die Berliner Feuerwehr den wegen Orkan „Xavier“ ausgerufenen Ausnahmezustand aufgehoben. „Es ist geschafft!!! Um 13:22Uhr konnte der #Ausnahmezustand Wetter beendet werden“, twitterte die Feuerwehr am Sonntagnachmittag. Mehr als 3.000 Einsätze hätten die Kräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und Technischem Hilfswerk abgearbeitet.

Das Orkantief „Xavier“ war am Donnerstag mit bis zu 122 km/h über Nord- und Ostdeutschland gezogen und hatte dabei zahlreiche Bäume umgestürzt oder abgeknickt. Sieben Menschen wurden von herabstürzenden Ästen getötet, darunter auch die Journalistin und Politik-Expertin Sylke Tempel.

Drei Tage nach Aufkommen des Sturms gab die Deutsche Bahn unterdessen eine weitere Strecke wieder frei. Die Schäden zwischen Hannover und Bremen seien beseitigt, der reguläre Fahrplan konnte jedoch zunächst nicht eingehalten werden. „Der Betrieb muss erst wieder hochgefahren werden“, hieß es. Die Verbindung Berlin-Hamburg war weiterhin gesperrt. Die Schäden auf der Strecke sollten während des Wochenendes behoben werden. Ab Montag will die Bahn die Verbindung wieder regulär aufnehmen.

Insgesamt hatten umgestürzte Bäume und heruntergerissene Äste nach Angaben der Bahn an mehr als 500 Stellen Schäden in Nord- und Ostdeutschland angerichtet. Mehr als 1.000 Kilometer seien betroffen gewesen. Die Bahn hoffte, dass die Aufräumarbeiten größtenteils Anfang der neuen Woche abgeschlossen sind.




Kommentieren