Letztes Update am So, 08.10.2017 18:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gabriel kritisiert Haftforderung für Menschenrechtler in der Türkei



Berlin/Ankara (APA/AFP) - Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Haftforderung der türkischen Staatsanwaltschaft für den deutschen Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner scharf kritisiert. Die laut Medienberichten geforderten bis zu 15 Jahre Haft seien „vollkommen unverständlich und nicht akzeptabel“, erklärte Gabriel am Sonntag. Die Terrorvorwürfe gegen Steudtner seien „absolut nicht nachvollziehbar“.

„Wir haben dazu selbstverständlich sofort den Kontakt zur türkischen Regierung aufgenommen“, erklärte Gabriel. Die deutsche Bundesregierung setze alles daran, Steudtner und andere in der Türkei inhaftierte Deutsche „zurück nach Deutschland zu bringen“.

Zuvor hatte die türkische Nachrichtenagentur Dogan berichtet, die Staatsanwaltschaft habe bis zu 15 Jahre Haft für elf Menschenrechtsaktivisten gefordert. Unter ihnen ist neben Steudtner auch die Direktorin von Amnesty International in der Türkei, Idil Eser. Ihnen wird die Unterstützung einer Terrororganisation vorgeworfen.

Steudtner war am 5. Juli auf der Insel Büyükada vor Istanbul festgenommen worden, als er ein Seminar für türkische Menschenrechtsaktivisten leitete. Neben Steudtner wurden auch ein schwedischer IT-Spezialist und neun türkische Menschenrechtler festgenommen.




Kommentieren