Letztes Update am Mo, 09.10.2017 13:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Chinesen bringen französische Mode-Holding SMCP an die Börse



Paris (APA/Reuters) - Die Börsenpläne der französischen Mode-Holding SMCP nehmen konkrete Formen an. Das Unternehmen, zu dem Modemarken wie Sandro, Maje und Claudie Pierlot gehören, legte am Montag die Preisspanne für seine Aktien auf 20 bis 25 Euro fest. Damit würde SMCP mit bis zu 2,2 Mrd. Euro bewertet.

Der Börsenaspirant gehört mehrheitlich dem chinesischen Textilkonzern Shandong Ruyi, der laut Insidern im vergangenen Jahr dafür 1,3 Mrd. Euro an den US-Finanzinvestor KKR gezahlt hatte. Das Preissegment, in dem die SMCP-Marken operieren, war durch den rasch zunehmenden Mittelstand in China zuletzt stark gewachsen. In Frankreich kosten die Kleider rund 200 Euro.

KKR nutzt den Börsengang dazu, seinen restlichen Anteil von zehn Prozent zu verkaufen, Shandong Ruyi will mit 51 Prozent die Mehrheit behalten. Die Altaktionäre wollen mit der Emission 390 bis 479 Mio. Euro einnehmen, SMCP selbst fließen 121 Mio. Euro zu. SMCP-Aktien sollen am 24. Oktober erstmals an der Pariser Börse gehandelt werden. Begleitet wird die Emission unter anderem von JPMorgan, Bank of America Merrill Lynch und KKR Capital Markets.




Kommentieren