Letztes Update am Mo, 09.10.2017 18:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt etwas leichter



London (APA) - Die Börse in London ist am Montag etwas leichter aus dem Handel gegangen. Der FTSE-100 Index schloss bei 7.507,89 Punkten und einem Minus von 14,98 Einheiten oder 0,20 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 32 Gewinner und 66 Verlierer gegenüber. Drei Titel notierten unverändert.

Während die kontinentaleuropäischen Börsen etwas zulegten, endete der Handelstag am britischen Aktienmarkt in der Verlustzone. Belastend könnten die Entwicklungen am Devisenmarkt gewirkt haben. Sowohl gegenüber dem US-Dollar als auch zum Euro legte das britische Pfund zu Wochenbeginn zu, was die Produkte britischer Unternehmen im Ausland verteuert.

Bei den Einzelwerten stiegen die Aktien von BAE Systems im Spitzenfeld des FTSE-100 um 0,90 Prozent. Der britische Rüstungskonzern will einem Medienbericht zufolge mehr als 1.000 Arbeitsplätze in der Produktion streichen. Der Abbau werde noch diese Woche angekündigt, berichtete der Sender Sky News. Der Schritt betreffe vor allem das Werk im nordenglischen Warton. Dort wird das Kampfflugzeug Eurofighter gefertigt. BAE hat die Produktion des Jets bereits gedrosselt.

Hingegen gaben die Titel von Smith & Nephew um 1,58 Prozent nach. Wie die BBC berichtete, hat der Medizintechnikkonzern mitgeteilt, dass sich der aktuelle Konzernchef mit Ende 2018 aus dem Unternehmen zurückziehen werde.

Noch deutlicher verloren die Aktien von Easyjet, die 2,14 Prozent tiefer aus dem Handel gingen. Die Verhandlungen der Billigfluglinie mit der insolventen Air Berlin über den Kauf von bis zu 30 Flugzeugen drohen einem Bericht der deutschen Tageszeitung „B.Z.“ zufolge zu scheitern. Easyjet habe das ursprüngliche Angebot von rund 50 Mio. Euro reduziert, hieß es in dem Bericht.

Im FTSE-250 sprangen die Aktien von Millennium & Copthorne um über 23,08 Prozent nach oben. City Developments, der Mehrheitsaktionär der Hotelgruppe, will das Unternehmen vollständig übernehmen und bietet für die verbleibenden 35 Prozent rund 1,8 Mrd. Pfund.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA440 2017-10-09/18:07




Kommentieren