Letztes Update am Mo, 09.10.2017 18:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gewinner des Deutschen Buchpreises seit 2005



Frankfurt (APA/dpa) - Der Deutsche Buchpreis wird seit 2005 verliehen. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zeichnet damit „den besten Roman in deutscher Sprache“ aus. Der Preisträger erhält 25.000 Euro, an die übrigen fünf Autoren der Shortlist gehen jeweils 2.500 Euro.

Die bisherigen Gewinner:

2017: Robert Menasse für „Die Hauptstadt“

2016: Bodo Kirchhoff für „Widerfahrnis“

2015: Frank Witzel für „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“

2014: Lutz Seiler für „Kruso“

2013: Terezia Mora für „Das Ungeheuer“

2012: Ursula Krechel für „Landgericht“

2011: Eugen Ruge für „In Zeiten des abnehmenden Lichts“

2010: Melinda Nadj Abonji für „Tauben fliegen auf“

2009: Kathrin Schmidt für „Du stirbst nicht“

2008: Uwe Tellkamp für „Der Turm“

2007: Julia Franck für „Die Mittagsfrau“

2006: Katharina Hacker für „Die Habenichtse“

2005: Arno Geiger für „Es geht uns gut“




Kommentieren