Letztes Update am Di, 10.10.2017 10:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Katalonien - Schelling: Hoffe, Krise schlägt nicht auf Eurozone über



Luxemburg (APA) - Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hofft, dass die Krise in Katalonien und die Auseinandersetzung mit der spanischen Regierung „nicht in Richtung Euro überschlägt“. Vor Beginn des EU-Finanzministerrats in Luxemburg sagte Schelling am Dienstag, es bestehe die Gefahr, dass „extreme Positionen aufeinanderprallen“, obwohl die Mehrheit nicht für eine Abspaltung sei.

„Ich glaube, das ist doch eine tiefe Krise, aber natürlich primär eine innerspanische Angelegenheit“. Es lasse sich nicht abschätzen, welche Folgen es für Spanien geben könnte, wenn heute tatsächlich die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt werde. Jedenfalls, wen man sich die Zahlen anschaue, hätten nur zwei von sieben Millionen an dem Referendum überhaupt teilgenommen. Trotzdem sei es eine schwierige Situation. „Auch anfällig für eine Krise“. Gleichzeitig will Schelling „die Lage innerhalb eines Landes auch nicht überschätzen“.

Es sollte vorsichtig agiert werden. Spanien habe alle Vorkehrungen getroffen, die Krise zu überwinden. Und „jeder ist bereit, am Ende des Tages vermittelnd einzugreifen, wenn von Spanien eine Anforderung kommt“.




Kommentieren