Letztes Update am Di, 10.10.2017 10:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tunesische Asylbewerber unter Terrorverdacht in Chiasso festgenommen



Rom (APA) - Nach dem tödlichen Messerangriff auf zwei Frauen in Marseille sind in der Tessiner Stadt Chiasso zwei tunesische Asylbewerber festgenommen worden. Die Festnahme erfolgte aufgrund eines italienischen Haftbefehls, wie die Turiner Tageszeitung „La Stampa“ am Dienstag berichtete. Die beiden Tunesier wurden wegen Verbindungen zu Terroristen im Ausland festgenommen, hieß es.

Nicht ausgeschlossen wird, dass die beiden Tunesier, die sich in der Schweiz in Untersuchungshaft befinden, Verbindungen zum Messerangreifer von Marseille, Ahmed Hannachi, haben könnten. Dessen Bruder Anis Hannachi, Ex-IS-Kämpfer in Syrien, war am Samstag im norditalienischen Ferrara festgenommen worden. Er soll für die Radikalisierung des Bruders verantwortlich sein. In Tunesien sind unterdessen ein weiterer Bruder und eine Schwester des Täters festgenommen worden.

Der 29-jährige Tunesier Ahmed Hanachi hatte am 1. Oktober am Hauptbahnhof der südfranzösischen Hafenstadt unter „Allahu Akbar“(„Gott ist groß)-Rufen zwei junge Frauen erstochen, bevor er von Soldaten erschossen wurde. Die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) reklamierte den Angriff für sich. Nach Angaben der französischen Ermittler deutete zunächst nichts darauf hin, dass der Täter Verbindungen zu islamistischen Gruppierungen hatte.




Kommentieren