Letztes Update am Di, 10.10.2017 10:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Von Callas bis Tebaldi: Schau über prunkvolle Bühnenkleider der Scala



Mailand (APA) - 24 wertvolle Bühnenkleider, die Sängerinnen wie Maria Callas und Renata Tebaldi oder Tänzer wie Rudolf Nurejew bei ihren Auftritten auf der Scala-Bühne getragen haben, sind im Mailänder Palazzo Reale zu bewundern. „Die Bühnenkleider der Scala von den 30er Jahren bis heute“ heißt die am heutigen Dienstag eingeweihte Ausstellung, die bis zum 28. Jänner 2018 besucht werden kann.

Veranstaltet wird die Schau vom Verband der Scala-Freunde, der seit 40 Jahren Bühnenkleider und Bilder von Auftritten im Mailänder Opernhaus sammelt. Die ausgestellten Bühnenkleider sind mit Aufführungen von Persönlichkeiten wie Arturo Toscanini und Franco Zeffirelli verbunden. Zu den Designern, die die Bühnenkleider entworfen haben, zählen Gianni Versace und Karl Lagerfeld.

„Jedes Kleid ist wegen seiner Geschichte einmalig“, betonte Anna Crespi Morbio, Präsidentin des Verbands der Scala-Freunde und Kuratorin der Ausstellung, die mit Unterstützung der Scala organisiert wurde. Das älteste ausgestellte Kleid ist jenes der Isabella in Rossinis „L ?Italiana in Algeri“ aus dem Jahr 1933. Zu den Attraktionen zählt auch ein von Zeffirelli entworfenes Kleid für Maria Callas, die 1955 die Donna Fiorilla in „Il Turco in Italia“ spielte. Ausgestellt sind auch Kreationen der italienischen Kostümdesignerin Gabriella Pescucci, die für ihre Arbeit am Filmepos „Zeit der Unschuld“ 1994 einen Oscar gewonnen hat.




Kommentieren