Letztes Update am Di, 10.10.2017 13:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NR-Wahl: Doskozil hält SPÖ-Wahlkampf für „ausbaufähig“



Wien (APA) - Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) hält den Wahlkampf der SPÖ für „ausbaufähig“, hofft aber auf eine starke Schlussoffensive, die der Partei neuerlich das Kanzleramt sichert. Dies sagte Doskozil am Dienstag am Rande eines Pressetermins in Wien. Von Nachfolgediskussionen in der SPÖ hält Doskozil nichts.

„Der SPÖ-Wahlkampf ist sicherlich in der einen oder anderen Situation ausbaufähig. Aber ich glaube, wenn wir jetzt noch eine gute Schlussoffensive - getragen von den TV-Diskussionen - hinlegen, bin ich schon guter Dinge, dass wir ein gutes Ergebnis einfahren“, meinte Doskozil. Auf die Frage, was als gutes Ergebnis zu werten sei, verwies der Verteidigungsminister auf den Anspruch der SPÖ als führende Regierungspartei: „Ein gutes Ergebnis ist, dass wir Regierungspartei und Kanzlerpartei bleiben.“

Von Nachfolgediskussionen in der SPÖ hält Doskozil, der im Falle einer Wahlniederlage als möglicher Nachfolger von SPÖ-Chef Christian Kern gehandelt wird, wenig bis nichts. Mit entsprechenden Medienberichten soll nur Unruhe in die SPÖ gebracht werden, man kenne das schon. „Das ist komplett weltfremd. Wir haben einen ausgezeichneten Spitzenkandidaten, wir werden mit diesem Spitzenkandidaten auch ein ausgezeichnetes Ergebnis am 15. Oktober einfahren. Das ist eine Diskussion, die vollkommen unnötig ist. Wir haben eine Wahl zu schlagen, wir müssen geschlossen auftreten.“ In der finalen Phase des Wahlkampfs gehe es jetzt um sozialdemokratische Inhalte.

Kritik übte Doskozil an der jüngsten Schlammschlacht im Wahlkampf. Man müsse zwar inhaltliche und sachliche Diskussionen hart führen, es dürfe aber nie ins Persönliche gehen. „Die Grenzen des Wahlkampfs sind aus meiner Sicht eindeutig überschritten worden. Das wird sicherlich der gesamten Politik schaden.“

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA300 2017-10-10/13:32




Kommentieren