Letztes Update am Di, 10.10.2017 13:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kompromiss bei Bankenregulierung zeichnet sich ab - Insider



London (APA/Reuters) - Im Ringen um eine Reform der weltweiten Kapitalvorschriften für Banken steuern die USA und Europa Insidern zufolge auf einen Kompromiss zu. Beim Hauptstreitpunkt - inwieweit Großbanken die Risiken in ihren Bilanzen mit internen Modellen herunterrechnen dürfen, um Kapital zu sparen - könne man sich wohl in der Mitte treffen.

Dies sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen aus Aufsichtsbehörden und Banken.

Die USA fordern, dass der nach internen Modellen errechnete Kapitalbedarf („Output Floor“) nicht unter die Grenze von 75 Prozent des nach einem Standard-Modell ermittelten Werts fallen sollte. Europa dagegen drängt auf eine Marke von 70 Prozent. Nun sei ein Kompromiss von 72,5 Prozent wahrscheinlich, sagten die Insider.

Die Basler Ausschuss für Bankenaufsicht muss die Vereinbarung nun genehmigen. Die Top-Regulierer werden dieses Wochenende bei der Jahrestag des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington vor Ort sein. Die Verhandlungen zur sogenannten Basel-III-Reform ziehen sich schon seit langem hin.




Kommentieren