Letztes Update am Di, 10.10.2017 14:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen im Verlauf überwiegend im Minus



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Verlauf mehrheitlich tiefer tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 10,26 Einheiten oder 0,28 Prozent auf 3.600,24 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.15 Uhr mit 12.958,73 Punkten und minus 17,67 Einheiten oder 0,14 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London stieg hingegen um 17,63 Zähler oder 0,23 Prozent und steht nun bei 7.525,52 Stellen.

Während in Spanien der Konflikt mit Katalonien weiter schwelt, hat die britische Regierung erste Pläne für einen möglichen „Harten Brexit“ vorgelegt. Außerdem wurde einer Reihe Konjunkturdaten in Europa veröffentlicht.

Die italienische Industrie hat ihre Produktion im August deutlich stärker ausgeweitet als erwartet. Die Gesamtproduktion legte um 1,2 Prozent im Vergleich zum Juli zu. Analysten hatten mit einem wesentlich schwächeren Zuwachs von 0,1 Prozent gerechnet. Bereits früher am Dienstag war bekannt geworden, dass die Industrieproduktion in Frankreich überraschend gefallen war. In Großbritannien trat allerdings der erwartete Anstieg von 0,2 Prozent ein.

Mit Spannung wird die Rede des katalanischen Regionalregierungschefs Carles Puigdemont erwartet. Er spricht heute um 18.00 Uhr vor dem Parlament in Barcelona. Marktbeobachter schließen nicht vollständig aus, dass Puigdemont bei dieser Gelegenheit die Unabhängigkeit Kataloniens ausrufen könnte. Diese Befürchtung dürfte auch auf den Papieren spanischer Banken lasten. Sie tendierten am frühen Nachmittag am unteren Ende des Leitindex für die Eurozone. Die Aktien der BBVA notierten mit Abschlägen von 1,37 Prozent und der Kurs der Banco Santander gab um 1,71 Prozent nach.

Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für die Wertpapiere der Deutschen Post von 40,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Das Branchenumfeld stütze deutlich, schrieb Analyst Andy Chu in einer Studie vom Dienstag. Darin wird für die Zahlen zum dritten Quartal ein starkes Wachstum erwartet. Die Papiere der Post führten mit einem Plus von 1,39 Prozent auch im Verlauf den Euro-Stoxx-50 an.

Nokia hat angekündigt, die weitere Entwicklung seiner 45.000 Dollar teuren Profi-Kamera für Inhalte in virtueller Realität aufzugeben und fast ein Drittel der Stellen in der Hardware-Sparte zu streichen. Von den rund 1.090 Mitarbeitern bei Nokia Technology sollen bis zu 310 gehen. Die Nokia-Titel gaben im Verlauf moderat um 0,20 Prozent nach.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA343 2017-10-10/14:26




Kommentieren