Letztes Update am Di, 10.10.2017 17:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Warschauer Börse schließt mit höheren Notierungen



Warschau (APA) - Die Warschauer Börse ist am Dienstag mit höheren Notierungen aus dem Handel gegangen. Der WIG-30 erhöhte sich um 0,48 Prozent auf 2.894,51 Punkte. Der breiter gefasste WIG gewann 0,45 Prozent auf 65.046,57 Einheiten.

An Europas Leitbörsen gab es nicht viel Bewegung zu sehen. Marktteilnehmer verwiesen auf die Zurückhaltung der Anleger vor einer möglichen Unabhängigkeitserklärung der katalanischen Regionalregierung am heutigen Abend. Daneben sorgt auch die beginnenden US-Berichtssaison für Vorsicht.

An der Datenfront blickten die Investoren auf die Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF). Für Polen rechnet der IWF nun mit einem Wachstum von 3,8 Prozent für 2017 und 3,3 Prozent für das Folgejahr 2018. Im April lagen die Schätzungen noch bei 3,4 bzw. 3,2 Prozent für 2017 und 2018, berichtete die Nachrichtenagentur PAP.

Unter den Einzelaktien stachen Kernel mit einem Minus von 4,43 Prozent negativ hervor. Neue Unternehmensnachrichten zu dem Agrarkonzern lagen allerdings nicht vor. Ebenfalls sehr schwach gingen die Papiere des Chemiekonzerns Synthos (minus 3,19 Prozent) aus der Sitzung.

Auf der Gewinnerseite waren dagegen Bankaktien zu finden. mBank und Bank Millenium zogen um klare 3,48 bzw. 4,02 Prozent nach oben. Auch bei der PKO Bank ging es um 2,69 Prozent bergauf. Damit konnten die Papiere ihre Kursgewinne vom Wochenstart ausbauen.

Indessen berichtete die Nachrichtenagentur PNB, dass der Baukonzern Budimex einen Straßenbau-Auftrag in Höhe von 211 Mio. Zloty (49,1 Mio. Euro) an Land gezogen hat. Die Aktien verbuchten zum Schluss ein Minus von 1,93 Prozent.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA474 2017-10-10/17:35




Kommentieren