Letztes Update am Di, 10.10.2017 22:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Börsen haben den Handel am Dienstag etwas höher beendet. Der Dow Jones stieg um 69,61 Einheiten oder 0,31 Prozent auf 22.830,68 Zähler. Damit schloss der Index so hoch wie noch nie. Im Verlauf konnte er sogar noch höher klettern und ein neues Allzeithoch bei 22.850 Punkten markieren.

Auch die beiden anderen Indizes erreichten im Verlauf neue Höchststände, gingen jedoch jeweils knapp unter ihren jüngst erreichten Rekordschlussständen aus dem Handel. Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index legte 5,91 Punkte (plus 0,23 Prozent) auf 2.550,64 Zähler zu. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index gewann 7,52 Einheiten oder 0,11 Prozent auf 6.587,25 Zähler.

Die Anleger warten auf die morgen startende Berichtssaison, hieß es aus dem Handel. Die Rede des Regierungschefs von Katalonien sorgte nicht für Bewegung an den US-Börsen. Der Regierungschef von Katalonien, Carles Puigdemont, hat die angekündigte Unabhängigkeit von Spanien verschoben und zu Gesprächen aufgerufen. Er setze den Unabhängigkeitsprozess aus, um in den nächsten Wochen einen Dialog und eine Vermittlung mit Madrid einzuleiten.

Mit einem klaren Kursplus von 4,47 Prozent setzten sich die Aktien von Wal Mart an die Spitze im Dow Jones. Der Supermarktriese will seine milliardenschweren Aktienrückkäufe fortsetzen. In den kommenden rund zwei Jahren will der Konzern Anteilsscheine für rund 20 Mrd. Dollar zurückkaufen.

Bei Pfizer ging es um 0,72 Prozent bergauf. Der Pharmakonzern erwägt „strategische Alternativen“ für sein Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten, der sogenannten Consumer Health. Zu den Optionen gehörten die volle oder teilweise Trennung von der Sparte entweder über eine Abspaltung, einen Verkauf oder eine andere Transaktion.

Dagegen gaben die Aktien von Procter & Gamble 0,54 Prozent ab, nachdem der Konsumgüterkonzern im Rahmen der Hauptversammlung mitgeteilt hatte, dass die Wahl des Großaktionärs Nelson Peltz in den P&G-Verwaltungsrat gescheitert sei.

Auch der Mischkonzern Honeywell will sich von Teilen seines Geschäfts trennen. Das Produktportfolio für Haustechnik und -sicherheit sowie das Turboladergeschäft sollen abgespalten und beide Bereiche separat an die Börse gebracht werden. Die Luft-und Raumfahrtsparte jedoch behält Honeywell - entgegen den Vorstellungen des aktivistischen Investors Third Point. Die Anleger zeigen sich von den Plänen nicht überzeugt: Die Aktien verbuchten ein kleines Minus von 0,20 Prozent.

Im Branchenvergleich zeigten sich indessen die Anteilsscheine von Fluglinien fester. So stiegen die Aktien von Delta Airlines um 1,86 Prozent. Am morgigen Mittwoch wird das Unternehmen neue Quartalszahlen vorlegen. American Airlines gewannen klare 4,80 Prozent. Die Fluggesellschaft hatte trotz vieler Flugausfälle wegen der jüngsten Wirbelstürme ihren Umsatz im dritten Quartal unerwartet deutlich gesteigert, hieß es.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA588 2017-10-10/22:32




Kommentieren