Letztes Update am Mi, 11.10.2017 11:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Montenegros Streitkräfte sollen nach NATO-Beitritt verjüngt werden



Podgorica (APA) - Nach der Aufnahme in die NATO Anfang Juni will Montenegro, das jüngste Mitglied der Allianz, seine etwa 2.000 Mann zählenden Streitkräfte nun verjüngen. Dutzende Offiziere, die älter als 50 Jahre sind und 20 Jahre im aktiven Militärdienst verbracht haben, sollen laut dem Internetportal BalkanInsight in den vorzeitigen Ruhestand versetzt werden.

Sie alle dürften ihre Militärlaufbahn bei den ehemaligen jugoslawischen Streitkräften gestartet haben. Die Militärgewerkschaft, die von Diskriminierung spricht, vermutet auch eine ethnische Dimension hinter der Entscheidung des Verteidigungsministeriums. Es dürfte sich nämlich vorwiegend um ethnische Serben handeln.

Knapp 30 Prozent der Bürger Montenegros, das nur gut 625.000 Einwohner hat, hatten sich bei der letzten Volkszählung im Jahr 2011 als Serben deklariert. Politisch gelten die ethnischen Serben meist als proserbisch orientiert und der NATO-Mitgliedschaft des Adria-Staates stark abgeneigt.

Durch eine parlamentarische Deklaration hatte sich Belgrad 2007 zu militärischer Neutralität verpflichtet. Der Staatenbund Serbien-Montenegro wurde nach einem Unabhängigkeitsreferendum in Montenegro Mitte 2006 aufgelöst.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA158 2017-10-11/11:00




Kommentieren