Letztes Update am Mi, 11.10.2017 12:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zu Mittag kaum bewegt



Frankfurt am Main (APA) - Die jüngsten Entwicklungen mit Blick auf eine mögliche Unabhängigkeit der spanischen Region Katalonien haben die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch weitgehend kalt gelassen. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 5,31 Einheiten oder 0,15 Prozent auf 3.604,10 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.25 Uhr mit 12.954,92 Punkten und plus 5,67 Einheiten oder 0,04 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London fiel um 6,28 Zähler oder 0,08 Prozent und steht nun bei 7.531,99 Stellen.

Lediglich an der spanischen Börse belegten deutliche Gewinne ein Aufatmen der Anleger. Auch spanische Anleihen und der Euro reagierten positiv. Der Ibex-35-Index zog indes um 1,21 Prozent auf 10.265,20 Punkte an, nachdem der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont am Vorabend zwar die Unabhängigkeit Kataloniens ausgerufen, diese aber im gleichen Zuge ausgesetzt hatte. Damit soll Zeit für einen Dialog mit Madrid gewonnen werden. Gegen Mittag hat der Ministerpräsident Mariano Rajoy nun die Regionalregierung in Barcelona aufgefordert, formal klarzustellen, ob sie die Unabhängigkeit der Region erklärt hat oder nicht.

In der europäischen Branchenübersicht führten die Energieversorger die Gewinnerliste an. Folglich stiegen EDF um 1,2 Prozent und E.ON um über zwei Prozent an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Iberdrola gewannen ebenfalls 1,7 Prozent. Schwächer präsentierten sich Chemie- und Pharmapapiere. BASF gaben über ein Prozent nach.

Außerdem profitierten vor allem spanische Bankentitel von der jüngsten Wendung in der Katalonien-Krise und stemmten sich mit deutlichen Gewinnen gegen den verhaltenen Branchentrend: Im Euro-Stoxx gehörten BBVA und Banco Santander mit Kursgewinnen von 1,6 beziehungsweise ein Prozent zu den Favoriten der Anleger.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA238 2017-10-11/12:27




Kommentieren