Letztes Update am Mi, 11.10.2017 16:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Post will auch nach 2020 Finanzdienstleistungen anbieten



Wien (APA) - Die BAWAG hat im Prospekt zum Börsengang klargestellt, dass sie ihren Kooperationsvertrag mit der Post kündigen will. Die Zusammenarbeit würde damit Ende 2020 auslaufen. Die Post wiederum will sich deshalb nicht aus diesem Geschäft zurückziehen. „Wir wollen auch nach 2020 noch Finanzdienstleistungen anbieten“, sagte Post-Sprecher Michael Homola auf APA-Anfrage.

Da es schon länger Hinweise auf eine Kündigung der Zusammenarbeit durch die BAWAG gegeben habe, habe die Post bereits vor einiger Zeit begonnen, national und international Kooperationspartner und andere Möglichkeiten zu suchen, um weiter Finanzdienstleistungen anzubieten.

Unter den vielen Risiken steht im BAWAG-Börsenprospekt auch die Möglichkeit, dass in der Übergangszeit das Service schlechter ausfallen könnte. Das schließt Homola aus. Es sei auch im Interesse der Post, in der Übergangszeit einen stabilen Betrieb aufrechtzuerhalten. Viele Kunden würden überhaupt nicht zwischen Diensten der Post oder der BAWAG unterscheiden. Über die weitere Zusammenarbeit in den nächsten Jahren gebe es auch noch laufend Gespräche.

~ ISIN AT0000APOST4 WEB http://www.bawagpsk.com

http://www.post.at ~ APA449 2017-10-11/16:41




Kommentieren