Letztes Update am Do, 12.10.2017 09:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Notruf von Tschechen brauchte oö. Alpinpolizei Dolmetscherin



Bad Ischl (APA) - Nach einem Notruf von erschöpften tschechischen Wanderern beim Abstieg vom Berg „Katrin“ in Bad Ischl am Mittwochabend hat die Alpinpolizei vor dem Rettungseinsatz erst eine Dolmetscherin auftreiben müssen. Die 43-Jährige und der 63-Jährige sprechen weder deutsch noch englisch, weshalb die Angaben zum Standort des Paares nicht verstanden wurden, teilte die Polizei OÖ mit.

Mithilfe der Übersetzerin stellte sich heraus, dass die beiden die letzte Talfahrt der Gondel verpasst hatten und daher zu Fuß absteigen wollten. Nach rund der Hälfte der Wegstrecke war die Frau derart ermattet, dass sie nicht mehr weiter konnte. Ihr Begleiter trug sie talwärts, bis auch er entkräftet aufgeben musste und mit dem Handy um Hilfe telefonierte. Nachdem das Verständigungsproblem gelöst war, fand die Bergrettung Bad Ischl die zwei und brachte sie auf Tragen zur nahegelegenen Forststraße. Von dort wurden sie mit dem Auto zu ihrer Unterkunft gebracht.




Kommentieren