Letztes Update am Do, 12.10.2017 12:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Rentenmarkt am Vormittag schwächer



Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Donnerstag, am späten Vormittag mit etwas schwächerer Tendenz notiert. Sowohl lang- als auch kurzlaufende Staatsanleihen der Republik notierten mit Kursverlusten. Der Euro-Bund-Future verzeichnete dagegen leichte Kursgewinne.

An neuen Konjunkturdaten konnten die Industrieproduktion in der EU für dem Monat August überraschen. Sie stieg zum Vormonat mit 1,7 Prozent so stark wie seit Monaten nicht mehr. Auch in der Eurozone gab es mit 1,4 Prozent ein deutliches Plus. Daneben fielen die endgültigen September-Verbraucherpreise in Frankreich wie zuvor angenommen aus.

Die Anleger werden aber vor allem Aussagen von führenden Notenbankern im Blick behalten. Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, und sein Chefvolkswirt Peter Praet sowie die Ratsmitglieder Benoit Coeure und Sabine Lautenschläger werden bei einer Veranstaltung in Washington sprechen.

Zuletzt blieb auch der Sezessionskonflikt in Spanien im Fokus. In der Katalonien-Krise gibt es inzwischen laut übereinstimmenden Presseberichten nun zwei Ultimaten der spanischen Zentralregierung. Bis Montag muss der katalanische Regionalregierungschef Carles Puigdemont erklären, ob er bei seiner Rede am Dienstagabend die Unabhängigkeit der Region erklärt hat oder nicht. Bis spätestens Donnerstag kommender Woche muss Puigdemont wieder die verfassungsmäßige Ordnung Spaniens respektieren.

Heute um 11.30 Uhr notierte der marktbestimmende Dezember-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 161,36 um 19 Ticks über dem letzten Settlement von 161,17. Das bisherige Tageshoch lag bei 161,53, das Tagestief bei 161,21. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 32 Basispunkte. Der Handel verläuft bei sehr schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 161.999 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,59 (zuletzt: 1,57) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,65 (0,64) Prozent, die fünfjährige mit 0,01 (0,00) Prozent und die zweijährige lag bei -0,58 (-0,60) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 35 (zuletzt: 34) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 19 (18) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 28 (8) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 12 (9) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) zuletzt Bund 47/02 30 1,50 97,95 98,17 1,59 35 98,6 Bund 27/04 10 0,50 98,60 98,75 0,65 19 98,93 Bund 22/11 5 3,40 117,25 119,25 0,01 28 118,32 Bund 19/10 2 0,25 101,68 101,73 -0,58 12 101,73 ~




Kommentieren