Letztes Update am Do, 12.10.2017 14:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zu Mittag ohne einheitliche Richtung



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Verlauf keine einheitliche Richtung gefunden. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 4,64 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 3.602,75 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.45 Uhr mit 12.956,54 Punkten und minus 14,14 Einheiten oder 0,11 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London verlor um 2,15 Zähler oder 0,03 Prozent und steht nun bei 7.531,66 Stellen.

Pessimistische Äußerungen von EU-Chefunterhändler Michel Barnier zum Brexit sorgen an den Märkten für Verstimmungen. Die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt haben ihr erstes Etappenziel klar verfehlt. Es gebe bisher keinen ausreichenden Fortschritt, um die wichtige zweite Phase der Brexit-Gespräche zu starten, stellte Barnier fest. Daraufhin gab die britische Währung zum Dollar und zum Euro jeweils deutlich nach.

In Frankfurt standen die Aktien der deutschen Lufthansa im Vordergrund. Die Airline übernimmt große Teile der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. Beide Unternehmen unterzeichnen am Donnerstag einen entsprechenden Kaufvertrag, wie Lufthansa-Chef Carsten Spohr heute in Berlin ankündigte. Die Lufthansa Aktie stand nach Mittag in Frankfurt bei einem Plus von 3,56 Prozent.

In London fanden sich zu Mittag Aktien von Easyjet (plus von 2,40 Prozent), St. James‘s Place (plus 2,83 Prozent) und Burberry (plus 2,27 Prozent) an der Spitze der Gewinnerliste. Am unteren Ende der Kurstafel standen HSBC mit einem Minus von 1,17 Prozent und Standard Chartered mit minus 0,95 Prozent.

Aktien von Fernsehkonzern Sky stiegen an der Londoner Börse um 1,75 Prozent und lagen damit auch deutlich unter den stärksten Gewinnern des Tages. Wie heute bekannt wurden, verzeichnete das FT-SE-100 Unternehmen im aktuellen Jahr einen um 5 Prozent höheren Umsatz auf vergleichbarer Basis.

An der Börse in Helsinki verloren die Papiere von Nokia um 1,60 Prozent. Erst am Dienstag hatte das Unternehmen bekannt gegeben, die Entwicklung seiner Profi-Kamera für Inhalte in virtueller Realität einzustellen. Zudem streicht der Konzern fast ein Drittel der Stellen in der Hardware-Sparte.

In Paris notierten die Aktien von Essilor mit einem deutlichen Minus von 1,44 Prozent. Zuvor hatten Analysten der Investmentbank HSBC das Kursziel auf 128 Euro abgesenkt. Die Einstufung bleibt hingegen weiter auf „Buy“.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA351 2017-10-12/14:15




Kommentieren