Letztes Update am Do, 12.10.2017 16:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


AK Burgenland wehrt sich „auf das Schärfste“ gegen ÖVP-Vorwurf



Eisenstadt (APA) - SPÖ und Arbeiterkammer Burgenland (AK) haben am Donnerstag den Vorwurf der ÖVP zurückgewiesen, beim Umbau des AK-Gebäudes in Eisenstadt kämen ungarische Firmen zum Zug. „Dagegen verwehren wir uns auf das Schärfste“, meinte Kammer-Direktor Thomas Lehner per Aussendung. ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner versuche die Arbeiterkammer in den Wahlkampf hineinzuziehen.

Es wären ausschließlich österreichische Unternehmen beauftragt worden. Sollte sich herausstellen, dass eines davon ein ausländisches Subunternehmen eingesetzt hat, werde dies eine hohe Pönale nach sich ziehen.

~ WEB http://www.arbeiterkammer.at ~ APA453 2017-10-12/16:14




Kommentieren