Letztes Update am Do, 12.10.2017 18:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen uneinheitlich



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte sind am Donnerstag mit keiner einheitlichen Richtung aus dem Handel gegangen. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 1,85 Einheiten oder 0,05 Prozent auf 3.605,54 Punkte. Der FT-SE-100 der Börse London gewann hingegen um 22,43 Zähler oder 0,30 Prozent und steht nun bei 7.556,24 Stellen.

In Deutschland konnte der Leitindex DAX die Marke von 13.000 Punkten knacken. Er erreichte am Nachmittag einen Höchstwert von 13.002,34 Punkten. Danach gab er allerdings wieder ein wenig nach und ging schlussendlich bei 12.982,89 Punkten und plus 12,21 Einheiten oder 0,09 Prozent aus dem Handel.

Pessimistische Äußerungen von EU-Chefunterhändler Michel Barnier zum Brexit sorgen an den Märkten für Verstimmungen. Die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt haben ihr erstes Etappenziel klar verfehlt. Es gebe bisher keinen ausreichenden Fortschritt, um die wichtige zweite Phase der Brexit-Gespräche zu starten, stellte Barnier fest.

Bei den Einzeltiteln zählten Banken und Telekomunternehmen am heutigen Tag zu den Hauptverlierern. Ein Plus stand bei den Aktien von Gebrauchsgüterherstellern.

In Frankfurt waren die Aktien der deutschen Lufthansa im Vordergrund. Die Lufthansa übernimmt den größten Teil der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. An den Branchengiganten gehen 81 von 134 Flugzeugen. Zudem können 3.000 der rund 8.000 Air-Berlin-Beschäftigten zu dem Konzern wechseln. Die Lufthansa Aktie ging darauf in Frankfurt mit einem Plus von 2,3 Prozent aus dem Handel.

In London fanden sich Centrica (plus von 4,07 Prozent), St. James‘s Place (plus 4,07 Prozent) und Hargreaves Lansdown (plus 2,67 Prozent) an der Spitze der Gewinner. Am unteren Ende der Kurstafel standen HSBC mit einem Minus von 1,17 Prozent und Smiths Group mit minus 1,24 Prozent.

Aktien der britischen Fluglinie Easyjet notierten 2,48 Prozent im Plus. In den Gesprächen mit Air Berlin hinsichtlich möglicher Übernahmen konnte allerdings vorläufig noch keine Einigung erzielt werden.

Papiere von Fernsehkonzern Sky stiegen an der Londoner Börse um 1,42 Prozent und lagen damit auch unter den Tagesgewinnern. Wie heute bekannt wurde, verzeichnete das FT-SE-100-Unternehmen im abgelaufenen Quartal einen um 5 Prozent höheren Umsatz auf vergleichbarer Basis von 3,3 Mrd. britische Pfund.

In Paris notierten die Aktien von Essilor mit einem deutlichen Minus von 1,89 Prozent. Zuvor hatten Analysten der Investmentbank HSBC das Kursziel auf 128 Euro abgesenkt. Die Einstufung bleibt hingegen weiter auf „Buy“.

~

Index Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.324,75 -10,56 -0,32 3.335,31 Frankfurt DAX 12.982,89 12,21 0,09 12.970,68 London FT-SE-100 7.556,24 22,43 0,30 7.533,81 Paris CAC-40 5.360,81 -1,60 -0,03 5.362,41 Zürich SPI 10.625,26 40,26 0,38 10.585,00 Mailand FTSEMIB 22.403,49 -148,72 -0,66 22.552,21 Madrid IBEX-35 10.268,10 -10,30 -0,10 10.278,40 Amsterdam AEX 542,84 1,08 0,20 541,76 Brüssel BEL-20 4.070,68 11,64 0,29 4.059,04 Stockholm SX Gesamt 1.644,65 2,95 0,18 1.641,70 Europa Euro-Stoxx-5 3.605,54 -1,85 -0,05 3.607,39

0

Euro-Stoxx 390,89 0,08 0,02 390,81 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA522 2017-10-12/18:31




Kommentieren