Letztes Update am Do, 12.10.2017 18:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen treten im Verlauf auf der Stelle



New York (APA) - Die US-Börsen sind am Donnerstag im Verlauf auf der Stelle getreten. Im Mittelpunkt standen an der Wall Street Quartalsergebnisse von Unternehmen - mit JPMorgan und der Citigroup öffneten gleich zwei der größten US-Banken ihre Bücher.

Gegen 18.45 Uhr notierte der Dow Jones um 0,03 Prozent tiefer bei 22.866,30 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 0,08 Prozent auf 2.553,27 Punkte. Der Technologieindex Nasdaq Composite hielt sich knapp im Plus und stieg um 0,04 Prozent auf 6.606,27 Einheiten.

Im Dow Jones gehörten die Aktien von JPMorgan mit einem Minus von 0,98 Prozent zu den größten Verlierern. Die größte US-Bank hat im dritten Quartal dank eines verbesserten Kreditgeschäfts trotz flauer Geschäfte an der Börse überraschend gut verdient. Unter dem Strich stieg der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 6,7 Mrd. US-Dollar. Dass die Aktie dennoch nachgab, erklärten Beobachter damit, dass sie bereits im Vorfeld der Zahlenvorlage deutlich gestiegen war.

Die Titel der Citigroup sackten noch deutlicher um 2,07 Prozent ab, obwohl die viertgrößte US-Bank wegen eines Einmalertrags, Kostensenkungen und einem unerwartet guten Handelsgeschäft einen Gewinnanstieg vermeldet hatte. Die Einnahmen stiegen um 2 Prozent auf 18,2 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn stieg um 7,6 Prozent auf 4,13 Mrd. Dollar, inklusive 355 Mio. Dollar aus dem Verkauf einer Sparte.

Unter Druck gerieten außerdem die Aktien des früheren Dow-Jones-Werts AT&T. Im Verlauf lagen sie 4,26 Prozent im Minus, nachdem das Telekomunternehmen am Vorabend nach Handelsschluss mitgeteilt hatte, dass der Umsatz im dritten Quartal wegen Erdbeben in Mexiko und die Wirbelstürme in den USA um etwa 90 Millionen Dollar niedriger ausfallen werde. Außerdem werde das Ergebnis vor Steuern um rund 210 Millionen Dollar gedrückt.

Ebenfalls klar schwächer präsentierten sich die Anteilsscheine von Viacom, die um 2,98 Prozent fielen und den niedrigsten Stand seit mehr als acht Jahren erreichten. Der Medienkonzern hatte mitgeteilt, dass die Kunden des Kabelnetzbetreibers Charter Communications möglicherweise bald auf die Viacom-Sender MTV, Comedy Central und Nickelodeon verzichten müssen. Zudem stuften die Analysten von Guggenheim Securities die Aktie auf „Neutral“ ab.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA531 2017-10-12/18:48




Kommentieren