Letztes Update am Do, 12.10.2017 19:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Notenbanker - Schwellenländer können Zinswende wohl verkraften



Washington (APA/Reuters) - Schwellenländer werden aus Sicht eines führenden Mitglieds der US-Notenbank mit der Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik in den USA und anderen Industriestaaten wohl zurecht kommen. „Das wahrscheinlichste Ergebnis wird sein, das die Herausforderungen durch die Normalisierung der weltweiten Finanzbedingungen beherrschbar sein werden,“ so Notenbank-Direktor Jerome Powell am Donnerstag in Washington.

Bisher sei die Reaktion in Schwellenländern auf Zinsanhebungen in den USA positiv gewesen. Die Normalisierung der US-Geldpolitik geschehe nicht in Isolation, sondern im Kontext einer stabilen Erholung der US-Wirtschaft, von der alle Volkswirtschaften weltweit profitieren sollten.

Powell zufolge gibt es aber nach wie vor erhebliche Risiken. So habe die Verschuldung der Unternehmen in Schwellenländern zugenommen, vor allem in China. „Und Marktreaktionen auf selbst kleine Überraschungen können unvorhersehbar und übergroß ausfallen,“ sagte Powell.

Die US-Notenbank erhöhte heuer schon zwei Mal ihre Leitzinsen und könnte bis zu Jahresende noch einmal nachlegen. Aktuell liegt der Schlüsselsatz in einer Spanne von 1,0 bis 1,25 Prozent.

~ WEB http://www.federalreserve.gov/ ~ APA535 2017-10-12/18:57




Kommentieren