Letztes Update am Do, 12.10.2017 20:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bewerber aus Katar liegt im Rennen um UNESCO-Spitzenjob vorne



Paris (APA/dpa) - Auch der vierte Wahlgang für die Nominierung des neuen UNESCO-Generaldirektors hat keinen Sieger gebracht. Im Exekutivrat der UN-Kulturorganisation lag am Donnerstag der katarische Kandidat Hamad bin Abdulasis al-Kawari mit 22 Stimmen vorne, berichtete die UNESCO am Donnerstagabend in Paris.

Es folgten die französische Ex-Ministerin Audrey Azoulay und die ägyptische Bewerberin Mushira Chattab mit jeweils 18 Stimmen. Es geht um die Nachfolge der aktuellen UNESCO-Chefin Irina Bokowa.

Für eine Nominierung wäre eine absolute Mehrheit von 30 Stimmen nötig gewesen. Am Freitag soll es nun eine Stichwahl geben. Da Azoulay und Chattab gleichauf liegen, muss es aber zunächst eine Vorentscheidung zwischen den beiden geben, teilte die UNESCO mit.

Der Sieger der Stichwahl braucht dann noch die Zustimmung der UNESCO-Generalkonferenz am 10. November. Die UN-Kulturorganisation ist in einer Krise, da die USA und Israel überraschend ihren Rückzug ankündigten.

~ WEB http://www.unesco.org/new/en/ ~ APA552 2017-10-12/20:01




Kommentieren