Letztes Update am Fr, 13.10.2017 11:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


IWF senkte Prognose für Wirtschaftswachstum in Montenegro



Podgorica (APA) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die heurigen Wachstumsprognosen für Montenegro von bisher 3,3 auf 3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) gesenkt. Für 2018 wird nun nur noch ein 2,8-prozentiger Anstieg der Wirtschaftsleistung erwartet, wie die Tageszeitung „Vijesti“ heute, Freitag, berichtete. Im April war noch von 3,4 Prozent die Rede gewesen.

Erst kürzlich hatte der IWF die montenegrinische Regierung erneut zur Senkung der Staatsschulden aufgefordert. Ohne entsprechende Maßnahmen würde die Verschuldung bis 2020 auf mehr als 95 Prozent des BIP ansteigen, was für ein Schwellenland unhaltbar wäre, warnte der IWF. Problematisch sei vor allem die Kreditfinanzierung des derzeitigen Autobahnbaus, die Montenegro mit Serbien verbinden soll.

Der aktuell in Bau befindliche Autobahnabschnitt, der etwa 40 Kilometer lang ist, wird zu 85 Prozent mit einem chinesischen Kredit in der Höhe von 687 Mio. Euro finanziert. Dabei geht es um eine erste von insgesamt drei Teilstrecken.

~ WEB http://www.imf.org ~ APA194 2017-10-13/11:19




Kommentieren