Letztes Update am Fr, 13.10.2017 13:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Valcke verneinte „ungebührende Vorteile“ durch Al-Khelaifi



Paris (APA/Reuters) - Der frühere FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat in Abrede gestellt, „ungebührende Vorteile“ durch Nasser Al-Khelaifi, den Präsident des französischen Fußball-Clubs Paris St. Germain und Geschäftsführer der Sportrechtefirma BeIN Media Group, erhalten zu haben. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte am Donnerstag gegen beide ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Bestechung eingeleitet.

„Ich will nur sagen, dass das nicht stimmt. Das habe ich nie getan. Ich habe nie irgendetwas im Gegenzug für irgendetwas erhalten“, erklärte Valcke der französischen Sporttageszeitung L‘Equipe. „Ich weise die Anschuldigungen gegen mich und Nasser zurück. Ich habe von Nasser nichts bekommen, das kann ich ihnen versichern.“

Konkret steht der Verdacht im Raum, Valcke habe im Zusammenhang mit der Vergabe von Medienrechten für die WM 2026 und 2030 „nicht gebührende Vorteile“ von Al-Khelaifi angenommen.




Kommentieren