Letztes Update am Fr, 13.10.2017 16:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unterstützung aus dem IWF für Vorstoß der EZB zu faulen Krediten



Washington/Frankfurt (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) erhält für ihren Vorstoß zum Umgang mit faulen Krediten in den Bankbilanzen Rückendeckung aus dem Internationalen Währungsfonds (IWF). Der Fonds unterstütze voll und ganz den jüngsten Vorschlag, sagte der für Europa zuständige IWF-Direktor Poul Thomsen am Freitag in Washington.

Nach den neuen Richtlinien der EZB-Bankenwächter sollen Geldhäuser künftig mehr Vorsorge für Problemdarlehen betreiben. Sie sollen ab 2018 alle Kredite, die neu als ausfallgefährdet eingestuft werden, schrittweise vollständig über Rückstellungen abdecken. An dem Vorstoß der EZB gibt es starke Kritik aus dem EU-Parlament, das Mitspracherechte einfordert.

In der Eurozone entfallen etwa 30 Prozent des mehr als 900 Milliarden Euro großen Berges an faulen Krediten auf italienische Institute. Unter anderem wird dort befürchtet, dass heimische Banken künftig noch mehr Kredite abschreiben müssen, was das Wirtschaftswachstum dämpfen könnte. Entsprechend werden die Vorschläge in Italien heftig kritisiert.

~ WEB http://www.imf.org

http://www.ecb.int ~ APA447 2017-10-13/16:04




Kommentieren