Letztes Update am Fr, 13.10.2017 16:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NR-Wahl: Grüner Abschluss mit Glawischnig-Boost 1



Wien (APA) - Mit einem Überraschungsauftritt von Ex-Parteichefin Eva Glawischnig haben die Grünen am Freitag in Wien ihren Wahlkampfabschluss begangen. Die Bühne überließ diese zwar Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek und dem deutschen Grünen-Co-Chef Cem Özdemir, versprühte danach aber Optimismus. Sie erwarte ein „deutlich besseres“ Ergebnis als in den Umfragen: „Das Zweistellige können wir schon ankratzen.“

Zu Beginn der Veranstaltung war Glawischng, die sich seit ihrem Rücktritt im Mai großteils aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, fast heimlich in den Saal gehuscht. Als Lunacek sie von der Bühne aus begrüßte, gab es herzlichen und lang anhaltenden Applaus, und für das Abschlussfoto stellte sich Glawischnig dann schon mit den grünen Kandidaten auf die Bühne.

Danach stellte sie sich den Journalisten und lobte ihre Nachfolgerin für deren auf grüne Kernthemen fokussierten Wahlkampf. „Ulrike Lunacek hat das hervorragend gemacht.“ Dass die Grünen den Einzug in den Nationalrat verpassen könnten, halte sie für nicht wahrscheinlich, im Gegenteil: „Ich bin überzeugt, dass es deutlich besser ausgeht als die Prognosen jetzt sind.“ In der Vergangenheit seien die Grünen in den Umfragen oft besser gelegen als am Wahlabend; diesmal werde es umgekehrt sein.

Das Antreten von Peter Pilz mit einer eigenen Liste wertete sie als „wirklich schade“, es sei seine eigene Entscheidung gewesen. „Die Grünen haben ihm viel zu verdanken, aber er hat den Grünen auch viel zu verdanken“, meinte sie.

Darauf angesprochen, ob sie mit ihrem abrupten Abgang nicht Mitverantwortung für den Einbruch der Grünen trage, sagte Glawischnig: „Jeder gibt das, was er geben kann.“ Sie sei viele Jahre in der Spitzenpolitik gewesen, „es war Zeit für mich“.

~ WEB http://www.gruene.at ~ APA462 2017-10-13/16:40




Kommentieren